hit counter

Tore im 3-Minuten-Takt

Bild: Site123/Pixabay

Slavia Prag - Ballkani 3:2

Nach einer kuriosen ersten Halbzeit sicherte sich Slavia Prag die wichtigen drei Punkte gegen Ballkani. Die Kosovaren zeigten vor allem in den ersten 30 Minuten erfrischenden Konterfußball und gingen nicht unverdient zweimal in Führung. Nach dem Führungstor in der 23. Minute durch Ermal Krasniqi  machten sich die Ballkani-Kicker bereits drei Minuten später durch ein unglückliches Eigentor von Stivi Frasheri die Führung zunichte. Wiederum drei Minuten später konnten abermals die Gäste jubeln - 1:2. Daraufhin besann sich Slavia ihrer Stärken, legte einen Zahn zu, und erzielte abermals nach drei Minuten den Ausgleich. Nun wurde Ballkani erdrückt und kurz vor der Halbzeit sorgte Lukáš Masopust für die Führung der Prager. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste mit ihrem Latein am Ende. Slavia kontrollierte das Match, hatte noch einige Chancen, brachte aber letztendlich einen ungefährdeten Sieg nach Hause.

Slovácko trotz guter Leistung ohne Punkte

Die Ostmährer starteten mit zuviel Respekt in die Partie und überließen den deutschen Gastgebern die Spielführung. Das rächte sich. Die Kölner, die keineswegs glänzten, kamen durch zwei Tore nach Eckbällen zu einer mühelosen 2:0-Führung. In der zweiten Halbzeit änderte sich vorerst das Blatt. Slovácko kam wie ausgewechselt aus der Kabine und machte Druck, der bereits in der 49. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt wurde. Die Kölner standen noch unter Schock, und drei Minuten später sorgte Oldboy Milan Petržela für den Ausgleich. Köln wackelte in dieser Phase, jedoch gelang es Slovácko nicht, den Sack zuzumachen. In der Endphase wendete sich wiederum das Blatt, und nach Auswechslungen nahmen die Hausherren wieder das Kommando und kamen nach einem unnötigen Foul im Strafraum per Penalty zur erneuten Führung. Damit war das Feuer der Tschechen erloschen und Dejan Ljubičić machte in der 74. Minute mit seinem zweiten Treffer alles klar.


Spiele &Tabelle