Web Analytics
Tschechiens Biathlonsport wieder im Aufschwung

Nach einer alles andere als erfolgreiche Vorsaison scheint es so als ob die tschechischen Biathlonsportler wieder an die Weltspitze anknüpfen könnten. Auffällig waren in der letzten Saison vorallem die mäßigen Laufleistungen. Dieses Manko scheint nun zumindest bei zwei Athleten behoben worden zu sein.

Bild. 123site/Aaron Doucett/Unsplash 

 Dementsprechend steigerten sich die Leistungen. Bereits in der Weltspitze angekommen ist Markéta Davidová die bereits drei Podiumsplätze vorweisen kann. Sie startete mit einem 7. Platz (Sprint) zum Saisonauftakt in Kontiolahti, darauf folgten Platz zwei und drei (Sprint/Verfolgung) in Hochfilzen. Auf der Poklljuka waren es jeweils 5. Plätze in den gleichen Disziplinen und in Ruhpolding gelang mit einem dritten Platz im 15 km Einzel Bewerb wieder der Sprung aufs Podest.

Bei den Männern hat sich noch kein Athlet mit konstanten guten Ergebnissen gefunden, allerdings nähert sich der zweifache Goldmedaillengewinner von Nové Město na Moravě 2021, Michal Krčmář, langsam wieder der Weltspitze. Mit dem 8. Platz in Ruhpolding zeigte er, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Auch bei den anderen tschechischen Athleten ist eine Steigerung feststellbar, allerdings sind diese noch ein Stück weit von der Weltspitze entfernt